Was wir machen

634729343824279845_Pub_Category_Kopf_Action06

Ein Spiel entsteht…

… von einer ersten Spielidee über den ersten Prototyp bis hin zum fertigen Spiel, das Sie als Kunde im Geschäft kaufen können, ist es meist ein langer Weg. Da müssen ganz unterschiedliche Entscheidungen getroffen werden, um Ihnen zu guter Letzt ein qualitativ hochwertiges und anspruchsvolles Produkt zu liefern.

An dieser Stelle möchten wir Sie in die Geheimnisse der Spielproduktion einweihen und Ihnen den Vorhang öffnen zur Welt der Spielmacher…

Schicke uns Deine Spielidee !

1. Der Prototyp…

wo ist er nur, der eine Prototyp? Vor uns liegen ca. 300 Prototypen und Ideen von vielversprechenden Autoren. Alle müssen gesichtet und natürlich, soweit möglich, auch ausgiebig gespielt und getestet werden. Doch wie findet man aus dieser Fülle von Ideen die Richtige?

Vor dieser Frage stehen wir vor jedem neu zu produzierenden Spiel. Und wie immer liegt nun meist eine lange und intensive Phase des Testens vor uns. (An dieser Stelle sei einmal allen Spieltestern und Spielgruppen gedankt, die uns in dieser Phase sehr viel Arbeit abnehmen und uns tatkräftig unterstützen.)
Doch Hoppla, was ist das. Da schaut eine kleine Kiste aus der Masse heraus. Was steht auf dem Deckel; „Zunftmeister“ von Wolfgang Panning. Aha. Ist es „das Spiel“? Wir fangen an uns die ersten Regeln durchzulesen, nicht immer ganz einfach und sofort verständlich, klingt aber erst einmal sehr interessant. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind die ersten Partien dann auch schnell gespielt. Wir entscheiden uns, „das Spiel“ in unsere Testgruppen zu geben und auf Herz und Nieren zu prüfen. Die erste Feuerprobe wäre damit allerdings bereits bestanden. Puhh, geschafft!
Jetzt drücken wir die Daumen, dass das Spiel nicht nur uns gefällt.

2. Die Ideenfindung…

… nach einer langen Testphase steht das Ergebnis nun endlich fest. „Das Spiel“ wird in unser Programm aufgenommen. Mit kleinen Änderungen zwar, aber es bekommt seine faire Chance auf dem Markt zu bestehen. Doch richtig loslegen können wir noch nicht. Die intensive Zeit des Testens ist jetzt zwar vorbei, aber dennoch muss „das Spiel“ noch einige Hürden nehmen, bevor es dann endgültig veröffentlicht wird. Greifen die einzelnen Spielmechanismen richtig ineinander? Gibt es einzelne Komponenten im Spiel, die wir eventuell noch einmal überdenken müssen? Ist die Thematik passend gewählt? Dies sind nur wenige Fragen, die wir uns in dieser Zeit stellen müssen. Nach einigen Diskussionen steht nun sowohl die Thematik, als auch die grobe zeitliche Einteilung der Spielszene fest. Wir haben uns auf die Zeit 1302, die Zunftrevolution, in Flandern geeinigt.

Und weiter geht’s…

3. Die ersten Skizzen…

… jetzt kann es endlich richtig losgehen. Allerdings muss noch eine Frage beantwortet werden.
Welcher Grafiker gibt dem Spiel, neben dem Autor, seine persönliche Note?
Doch dieser ist schnell gefunden und erste Ideenskizzen entstehen. Wie soll das Cover aussehen? Wie das Spielmaterial, in diesem Fall handelt es sich um einen Spielplan, Spielkarten, Spielsteine und unterschiedliche Spielplättchen?
Aber sehen Sie selber, wie das tatsächliche Layout entsteht und das Spiel zum Leben erweckt wird…

4. Das fertige Spiel…

Geschafft, die Daten sind verschickt, unsere Arbeit ist jetzt erst mal abgeschlossen. Jetzt heißt es warten. Denn die Produktionszeit beträgt meist ca. 6 Wochen. 6 Wochen, die ganz schön lang werden können. Denn leider kann immer noch sehr viel schief gehen, bei einer solchen Produktion. Dementsprechend gespannt eifern wir dem Tag entgegen, an dem wir es endlich in Händen halten können.
Dann eines Morgens klingelt es an der Tür. Ein Paketbote mit einem großen Päckchen. Endlich ist es da, druckfrisch und nagelneu!

Top